Alle Einträge vom 5.12.2006

China will DVD aus dem Markt drängen

Tuesday, 5.12.2006

Führende chinesische Hersteller für Heimelektronik wollen ab 2008 keine DVD-Player mehr produzieren und auf dem heimischen Markt den EVD-Standard durchsetzen. Nachdem die Patenthalter (Lizenzkosten betragen bis zu 30 Prozent der Herstellungskosten) 2004 die Einfuhr unlizenzierter Geräte in die EU und USA stoppen konnten, brachen die Exporte chinesischer DVD-Player in die EU um 95 Prozent ein, in den USA verschwanden sie nahezu vollständig vom Markt. Quelle: Heise/China Daily


Von Ausgefederten und Astgängern

Tuesday, 5.12.2006

Rainer Kloubert: »Kernbeißer und Kreuzschnäbel« Ein Sittengemälde aus dem alten Peking. Berlin 2006. Kurzbeschreibung und Leseprobe. Quelle: Elfenbein Verlag.


Jenseits des Flusses

Tuesday, 5.12.2006

“Auf dem Tumen-Fluss hat sich eine dünne Eisschicht gelegt, als Park Kyung Ok und ihr Mann um ihr Leben laufen …” Reportage von Harald Maass (Frankfurter Rundschau).


OECD says China passing Japan in research spending

Tuesday, 5.12.2006

Quelle: HIT/AP.


Transrapid

Tuesday, 5.12.2006

Kleine Lösung für Transrapid in China Nach Informationen von WELT.de könnte noch im Dezember der erste Spatenstich für den Weiterbau erfolgen. Allerdings werden nur zwei Flughäfen bei Shanghai verbunden. Der Bau einer anfangs geplanten 200-Kilometer-Strecke [nach Hangzhou] gilt als unwahrscheinlich. Von Johnny Erling (Die Welt).


Wet nurses

Tuesday, 5.12.2006

Wet nurses join China’s luxury list “… At first I had my doubts, but the money convinced me …” Von Justin Sparks (The Age/ Telegraph).


Piraterie ist «Krebs von Chinas Wirtschaft»

Tuesday, 5.12.2006

Interview der Netzeitung mit Hans Joachim Fuchs.


Rampant piracy in China’s pharmaceutical industry

Tuesday, 5.12.2006

Drug pirates leave death in their wake The trade in fake medicines is booming but China is finally starting to get tough. Von Jonathan Watts (The Guardian).


Kulturschaffende in Shanghai: Übermannt von Unnützem und Unrast

Tuesday, 5.12.2006

Shanghaier zu engstirnig “… Infolge seiner führenden Stellung in Wirtschaft und Handel lässt sich Shanghai mit der Globalisierungswelle treiben und ist daher voll kultureller Produkte von zweifelhaftem Wert. ‘Künstler in Shanghai werden übermannt von Unnützem und Unrast, können daher auch keine hochwertige literarische Arbeit abliefern’, sagt Yu [Yu Qiuyu]. Die Shanghaier möchten nicht als Störenfriede gelten. Sie bevorzugen seiner Meinung nach daher ein Nichteinmischen bei kontroversen Fragen. ‘Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Shanghaier nicht gerade innovationsfreudig sind’…” Quelle: german.china.org.cn


Ex oriente lux

Tuesday, 5.12.2006

Millionen-Betrug mit Energiesparlampen “Der deutsche Zoll ist chinesischen Lampen-Herstellern auf die Spur gekommen, die Glühbirnen am Zoll vorbei ins Land geschmuggelt haben… Seit 2001 gelten auf Energiesparlampen … Zölle von bis zu 66 Prozent… Produzenten aus China umgingen den Zoll demnach aber etwa, indem sie die Lampen in Drittländern, vor allem in Zentral- und Südostasien, umluden… In anderen Fällen seien die Ursprungszeugnisse einfach gefälscht worden…” (Die Welt).


Speculators Start Sniffing the Yuan

Tuesday, 5.12.2006

Von Stephen Green. Quelle: BusinessWeek.